Wasserdicht?

Wasserdicht

Wasserdicht? Die gängige Bezeichnung der Wasserdichtigkeit: wasserdicht 30 m , 50 m, 100 m oder 200 m ist leider für den Konsumenten irreführend.

Eine Uhr mit der Bezeichnung wasserdicht 30 m ist nicht zum schwimmen oder tauchen geeignet. Als Faustregel gilt:

  • wasserdicht 30 m = nicht schwimmen oder tauchen
  • wasserdicht 50 m = baden, duschen, schwimmen
  • wasserdicht 100 m = schwimmen, schnorcheln
  • wasserdicht 200 m = schwimmen, schnorcheln, tauchen

Je pfleglicher eine Uhr behandelt wird, desto länger wird sie auch ihre Dichtheit behalten. Exakte Zeitangaben sind hier nicht möglich. Durch einen Schlag auf die Krone oder die Drücker, durch massive Schlageinwirkung auf das Gehäuse, durch Glasbruch oder auch durch starke Temperaturschwankungen (Sauna, heiße Dusche, Kälte usw.) kann die Wasserdichtheit einer Uhr auch schon nach kurzer Tragezeit aufgehoben werden.

Sollten Sie einmal Kondenswasser unter dem Glas Ihrer Uhr beobachten, ist der Gang zum qualifizierten Uhrmacher unvermeindlich. Ratsam ist es nach einem solchen Schaden ihre Tragegewohnheiten zu überprüfen und künftig extreme Temperaturunterschiede am Handgelenk zu vermeiden.

Grundsätzlich gilt: Wasserdichtheit ist keine bleibende Eigenschaft! Lassen Sie ihre Uhr also in regelmäßigen Abständen überprüfen.